Mit einer Wette hat alles begonnen …

Eröffnung des Blicklifts Dezember 1958
Saisonstart Ende November 2008

Vor mehr als fünfzig Jahren sind drei Freunde aus Lohr am Main zum Skifahren nach Lech am Arlberg gefahren. Der damalige Lohrer Brauereibesitzer Alfred Stumpf, der Lohrer Großhändler Herbert Seitz, und der Neuendorfer Federfabrikant Otto Willert.

Während die damals noch jungen und drahtigen Kerle, Alfred und Herbert, nicht genug vom Skifahren bekommen konnten, saß Otto am Nachmittag lieber gemütlich auf der Terrasse des Hotels Schneider, um das Skitreiben bei einer Tasse Kaffee zu genießen. Den Schlegelkopf Schlepplift mit seinen Holzstützen direkt im Blickfeld, sah er, wie ein Bügel nach dem anderen vollbesetzt den Berg hinauf tanzte. Er fing in Gedanken an zu zählen: Ein Bügel, zwei Bügel, drei Bügel, … eine Mark, zwei Mark, drei Mark, … Halleluja, das läuft ja wie ein Fließband, mit einer Taktrate fast so schnell wie beim Stanzen einer Schreibfeder.

Als sich Alfred und Herbert später dazugesellen, sagt er Ihnen auf den Kopf zu: „So einen Skilift wie hier in Lech am Arlberg baue ich dort, wo wir zu Hause immer Skifahren, am Kreuzberg in der Rhön.“ „Jaja Otti, das kaufen wir dir nicht ab. Nördlich der Alpen gibt es in Deutschland weit und breit keinen Skilift und gerade Du wirst das ändern wollen? Niemals!“

Da packte den Otto der Ehrgeiz und er fragte den Hotelier:„Sagen Sie, wer baut solche Skilifte und wo bekommt man so einen Skilift her?“ „Da gehen Sie besser nicht zum „Schmiedle“ sondern gleich zum Schmied“. Damit meinte er Herrn Arthur Doppelmayr, den Sohn eines Schmiedes aus Bregenz, der gerade damit begonnen hatte Schlepplifte mit Metall- statt Holzstützen zu produzieren und zu vermarkten. Direkt auf der Heimreise hat Otto dann in Bregenz einen Zwischenstopp eingelegt und mit Arthur angefangen einen der ersten Schlepplifte in Deutschland überhaupt zu planen. Das war die Geburtsstunde des Blickliftes bei Bischofsheim in der Rhön.
   Eckdaten
1958 Blicklift wird eröffnet
1963 Rothanglift wird eingeweiht
1964 Erbauung des Dreitannenliftes
1968 Einsatz der ersten Pistenwalze
1969 Schneereichste Wintersaison
1986 Thomas Fuß wird neuer Liftbetreiber
1987 Drei Pistenwalzen im Einsatz
   
 Zeitungsartikel
   Der Kreuzberg-Skilift ist in Betrieb
   Nicht nur zur Sommerzeit
   Lukas und das Kanonenrohr
   Hochbetrieb an den Rhön-Hängen
   Gute Nerven und viel Erfahrung
   Skifreuden in der Rhön: Zum in die Luft gehen
   Die Rhön versteckt sich nicht
   Bequemlichkeit oder eine warme Mahlzeit
   Ab in die Rhön
   Kreuzberg Ein Lift statt sieben Busse bei Mainpost.de
    Wie der Kreuzberg zu seinen Skiliften kam bei Osthessen-News
   
 Erlebnisbericht
   Skifahren in der Rhön (Jo Saffert)
   Mit einer Wette hat alles begonnen
   
 Facharbeit in Auszügen
   Wintersport in der Rhön in den letzten 25 Jahren in Abhängigkeit vom Wetter (Niklas Steige)
   
Wikipedia-Eintrag
   Dieser Artikel wurde in die Liste der exzellenten Wikipedia-Artikel aufgenommen.
(Hauptautor:  Rainer Lippert)
   

 Öffnungszeiten: 9.00 - 17.00 Uhr    Schneetelefon: 09772 / 433